Site Loader

Der Lebensstil ist ein Weg, der von Menschen, Gruppen und Nationen benutzt wird und sich in bestimmten geographischen, wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und religiösen Texten niederschlägt. Der Lebensstil bezieht sich auf die Eigenschaften der Bewohner einer Region zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort. Er umfasst das alltägliche Verhalten und die Funktionen des Einzelnen in Beruf, Aktivitäten, Spaß und Ernährung.

In den letzten Jahrzehnten ist der Lebensstil als wichtiger Gesundheitsfaktor für die Forschung von größerem Interesse. Laut WHO sind 60% der mit der individuellen Gesundheit und Lebensqualität verbundenen Faktoren mit dem Lebensstil korreliert (1). Millionen von Menschen führen einen ungesunden Lebensstil. Daher sind sie mit Krankheit, Behinderung und sogar mit dem Tod konfrontiert. Probleme wie Stoffwechselerkrankungen, Gelenk- und Skelettprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Übergewicht, Gewalt usw. können durch einen ungesunden Lebensstil verursacht werden. Das Verhältnis von Lebensstil und Gesundheit sollte in hohem Maße berücksichtigt werden.

Heute haben sich im Leben aller Menschen große Veränderungen ergeben. Unterernährung, ungesunde Ernährung, Rauchen, Alkoholkonsum, Drogenmissbrauch, Stress und so weiter sind die Darstellungen eines ungesunden Lebensstils, die als dominante Form der Lebensführung verwendet werden. Außerdem steht das Leben der Bürger vor neuen Herausforderungen. Zum Beispiel führen die neuen Technologien im Bereich der IT, wie das Internet und die virtuellen Kommunikationsnetze, unsere Welt zu einer großen Herausforderung, die die physische und psychische Gesundheit des Einzelnen bedroht. Die Herausforderung besteht in der Über- und Fehlanwendung der Technologie.

Daher kann man nach den vorliegenden Studien sagen: Der Lebensstil hat einen erheblichen Einfluss auf die physische und psychische Gesundheit des Menschen. Es gibt verschiedene Formen solcher Einflüsse. Die Blutsverwandtschaft in einer bestimmten Ethnie ist eine dominante Form des Lebensstils, die zu den genetischen Störungen führt. Die Reformierung dieses ungesunden Lebensstils ist ein präventiver Faktor für die Verringerung der Rate genetischer Krankheiten (2). In einigen Ländern ist der übermäßige Gebrauch von Drogen ein wesentlicher ungesunder Lebensstil. Der Iran ist eines der 20 Länder, die die meisten Medikamente verwenden. Sie bevorzugen Medikamente gegenüber anderen Interventionen. Darüber hinaus verwenden sie in 15-40% der Fälle etwa rezeptfreie Medikamente (3). Schmerzmittel, Augentropfen und Antibiotika werden im Iran am häufigsten verwendet. Während Selbstmedikamente wie Antibiotika eine negative Wirkung auf das Immunsystem haben, sind Antibiotika bei einer Infektion des Betroffenen in der Behandlung nicht wirksam. Insgesamt werden 10 Prozent der Selbstmedikationspatienten schwere Komplikationen wie z.B. Medikamentenresistenzen erleiden. Manchmal ist eine Arzneimittelallergie so schwerwiegend, dass sie zum Tod führen kann (4).

Schließlich lassen sich Variablen des Lebensstils, die die Gesundheit beeinflussen, in einige Kategorien einordnen:

  1. Ernährung und Body-Mass-Index (BMI): Die Ernährung ist der größte Faktor des Lebensstils und steht in einem direkten und positiven Zusammenhang mit der Gesundheit. Schlechte Ernährung und ihre Folgen wie Fettleibigkeit sind das häufige Gesundheitsproblem in städtischen Gesellschaften. Ein ungesunder Lebensstil kann mit dem BMI gemessen werden. Der städtische Lebensstil führt zu Ernährungsproblemen wie der Verwendung von Fastfood und schlechten Lebensmitteln, wodurch Probleme wie Herz-Kreislauf-Probleme zunehmen (5).
  2. Bewegung: Zur Behandlung allgemeiner Gesundheitsprobleme wird die Bewegung in den Lebensstil einbezogen (6). Die kontinuierliche Bewegung zusammen mit einer gesunden Ernährung erhöht die Gesundheit. Einige Studien betonen die Beziehung zwischen aktivem Lebensstil und Glück (7, 8).
  3. Schlafen: Eine der Grundlagen des gesunden Lebens ist der Schlaf. Der Schlaf kann nicht vom Leben getrennt werden. Schlafstörungen haben verschiedene soziale, psychologische, wirtschaftliche und gesundheitliche Folgen. Der Lebensstil kann sich auf den Schlaf auswirken, und der Schlaf hat einen deutlichen Einfluss auf die geistige und körperliche Gesundheit (9).
  4. Sexuelles Verhalten: Ein normales Geschlechterverhältnis ist für ein gesundes Leben notwendig. Störungen der Geschlechtsbeziehung sind das Problem der meisten Gesellschaften und haben einen erheblichen Einfluss auf die geistige und körperliche Gesundheit. Man kann sagen, dass eine gestörte Geschlechtsbeziehung zu verschiedenen familiären Problemen oder geschlechtsbezogenen Krankheiten wie AIDS führen kann.
  5. Drogenmissbrauch: Sucht wird als ungesunder Lebensstil betrachtet. Rauchen und der Konsum anderer Substanzen kann zu verschiedenen Problemen führen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma, Krebs, Hirnverletzungen. Den neuesten Studien im Iran zufolge erleben 43% der Frauen und 64% der Männer den Konsum von Hubble-Bubble (10). Eine Längsschnittstudie zeigt, dass 30% der Menschen zwischen 18-65 Jahren dauerhaft Zigaretten rauchen (11).
  6. Medikamentenmissbrauch: Es handelt sich um eine im Iran weit verbreitete Form des Medikamentenmissbrauchs, die als ungesunde Lebensweise angesehen wird. Ungesundes Verhalten bei der Verwendung von Medikamenten ist wie folgt: Selbstbehandlung, gemeinsame Benutzung von Medikamenten, Verwendung von Medikamenten ohne Verschreibung, Verschreibung von zu vielen Medikamenten, Verschreibung der großen Anzahl der einzelnen Medikamente, unnötige Medikamente, schlechte Handschrift bei der Verschreibung, Missachtung der widersprüchlichen Medikamente, Missachtung der schädlichen Auswirkungen von Medikamenten, keine Erklärung der Auswirkungen von Medikamenten.
  7. Anwendung moderner Technologien: Fortschrittliche Technologie erleichtert das Leben der Menschen. Der Missbrauch von Technologie kann unangenehme Folgen haben. Zum Beispiel kann die Benutzung von Computern und anderen Geräten bis Mitternacht das Schlafmuster beeinflussen und den Schlaf stören. Die Sucht nach der Benutzung von Mobiltelefonen hängt mit den Symptomen einer Depression zusammen (12).
  8. Die Erholung: Die Freizeitgestaltung ist ein Subfaktor des Lebensstils. Die Vernachlässigung der Freizeit kann negative Folgen haben. Durch unorganisierte Planung und ungesunde Freizeit gefährden Menschen ihre Gesundheit.
  9. Studieren: Studium ist die Übung der Seele. Wenn man das Studium als einen Faktor des Lebensstils betrachtet, kann es zu mehr körperlicher und geistiger Gesundheit führen. Zum Beispiel ist die Prävalenz von Demenz, wie z.B. Alzheimer, bei gebildeten Menschen geringer. Das Studium könnte den Prozess der Demenz verlangsamen.

Mit einem Blick auf bestehende Studien im Gesundheitsbereich können 9 Schlüsselfaktoren für einen gesunden Lebensstil vorgeschlagen werden. Für jeden Faktor kann eine systematische Planung auf Mikro- und Makroebene erstellt werden. Sie kann einen sozialen und individuellen gesunden Lebensstil ermöglichen.

Logan

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Kategorien

Unser Standort

Kalender

August 2020
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31